Willkommen in der Gemeinde Upahl

Fotos: G. Jeske, K. Lonkowski

Der Ort Upahl war früher ein Bauerndorf. Zu DDR-Zeiten wurden mehrere unmaßstäbliche Wohnblocks in den Ort hineingebaut.
An der nahe gelegenen A 20 befindet sich neben, zur Zeit, vier Windenergieanlagen ein Gewerbegebiet mit einer Größe von etwa 88 ha davon 55 ha Betriebsfläche. Hier haben sich verschiedene produzierende Betriebe angesiedelt, so dass der Belegungsgrad derzeit über 60% beträgt.
Zu nennen sind hier u.a. eine der modernsten Molkereien Europas, die Arla Hansa Milch eG, ehemals - HANSANO -, die Firmen Dr. Schürmann Kunststoffe Produktionsgesellschaft mbH , die Transportbetonanlage der Hans Lehmann KG, die SR Hygieneartikel GmbH, die Firma Nordischer Gastroservice GmbH (Lebensmittelgroßhandel), der Baustoffhandel Techentin, die Firma Wiebelitz Fleisch e.K., die Norddeutsche Kaffeewerke GmbH, die Firma Jenning Landschaftsbau u.-pflege, die Firma Erfal (Raumausstatter), das Kundenzentrum der e.dis NORD AG, die Mercedes-Lackiererei, die Firma Gummifabrik Lubeca GmbH & Co. Mecklenburg KG, die Firma AKB Maschinen und Anlagentechnik GmbH sowie die Bundesstraßenverwaltung mit Autobahnstraßenmeisterei und eine Behindertenwekstatt der Diakonie. Mit der Ansiedlung dieser Unternehmen entstanden bisher ca. 800 Arbeitsplätze.
Wohnbebauungsmöglichkeiten sind durch die Gemeinde durch das B-Plan Gebiet Nord geschaffen worden. Ein attraktiv hergerichteter und ausgestatteter Kindergarten befindet sich in Trägerschaft des DRK.
In Boienhagen sind neben verschiedenen Neubauten noch mehrere stattliche alte Bauernhäuser erhalten. Etwas abseits zum Ortsteil Groß-Pravtshagen - einem Bauerndorf - entwickelt sich der Siedlungsteil Neulande. Weit sichtbar in der Umgebung sind die 7 Windenergieanlagen am Rande von Groß Pravtshagen.
Der reizvollste Ortsteil ist Kastahn. Hier bestimmen die Bachläufe der Stepenitz und des Billerbaches das Landschaftsbild. Die gesamte Ortslage Kastahn ist aufgrund ihres ursprünglichen Erhaltes mit den 7 Bauernstellen, dem Flusslauf, dem alten Baumbestand und der zentral gelegenen Dorfwiese unter Denkmalschutz gestellt.

Seit dem 01.01.2011 gehören die drei Ortsteile der ehemaligen Gemeinde Hanshagen zur Gemeinde Upahl.

Sievershagen ist schön anzusehen in seiner Mischung aus alten Bauernhäusern und neugebauten Häusern nach der Wende. Durch Planungen der Gemeinde sind hier weitere Wohnstandorte entstanden.
Am Ortsrand in Sievershagen befindet sich ein Sportplatz mit einem modernen Sportlerheim, welches durch den sehr aktiven Sportverein Sievershagen `93 genutzt wird.
Ansehnlich wiederhergerichtet wurde im Rahmen der Dorferneuerung die Straßenpflasterung des Rambeeler Weges.
Auf dem ehemaligen Hof Sievershagen spendet eine unter Denkmalschutz stehende dreigeteilte Linde Schatten.

In Hanshagen steht seit 1995 ein modernes Feuerwehrgerätehaus. In diesem Haus können auch Gemeindeveranstaltungen oder Familienfeiern stattfinden.
In der Alten Molkerei hat die Künstlerin Lilian Bremer eine Atelier-Galerie eingerichtet. Dort arbeitet die freischaffende Künstlerin und bietet wunderschöne Bilder mecklenburgischer Landschaften oder Blumenstillleben zum Kauf an.

Der Ort Blieschendorf wurde 1934 mit schwäbischen Bauern aufgesiedelt. Dorfmittelpunkt ist eine alte Thingeiche.
Sehenswert ist auch die alte Eichenallee, die zwischen Hanshagen und Blieschendorf von der Landesstraße zur Rambeeler Straße führt.